Das Elend hat eine Ende

Den letzten und bisher zweiten mp3-Player – ein iriver T10 – den ich mir gekauft habe, war ein ziemlicher Fehlgriff. Ausschlaggebend für den Kauf dieses Gerätes für mich war, dass Produkte dieser Marke von der Fachpresse bisher gut aufgenommen wurden und dieses Gerät im speziellen auch das quelloffene Audioformat Ogg Vorbis abspielen kann. Aber für Benutzer die nicht ausschließlich Windows benutzen und auch über dieses auf den Inhalt ihrer tragbaren Medienabspieler zugreifen wollen ist es die Hölle. Denn es lässt sich nicht auf eine Firmware upgraden die das Gerät für ein Betriebssystem zu einem Wechseldatenträger aussehen lässt, obwohl es das Handbuch und die Produktbeschreibung auf der Website von iriver einem suggeriert. Offenbar hat man bei der Produktion der Geräte, die für den europäischen Markt bestimmt sind, noch ein extra Bit gesetzt, damit man es dann erst zum Kundendienst einschicken muss, welche dann das für einem erledigen und anschließend wieder zurück schicken. Ein Glück, dass Steve Jobs vor drei Wochen bei der Keynote die neue iPod nano Serie in der 4. Generation vorgestellt hat, denn ich war schon fast auf den Sprung mir einen der bis dahin erhältlichen iPod nano Reihe zu kaufen, die allerdings vom Format ein klein wenig missglückt aussehen.

ipod-nano

Ein Gedanke zu „Das Elend hat eine Ende

  1. Pingback: 2 Wochen iPod nano « Think more!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.