Eindrücke von den MetaRheinMain ChasoDays 111b

Letztes Wochenende fanden ja an der TU Darmstadt die mrmcd111b statt und es war mal wieder sehr schön. Von den einzelnen Programmpunkten habe ich dieses mal allerdings nicht viel mitbekommen, da ich mich die drei Tage hauptsächlich am Grill verdingt und so für die Veranstaltung meine freiwilligen Dienste zur Verfügung gestellt habe. Das war auch O.K. so, denn so habe ich mir das Wochenende auch vorgestellt. Laptop dieses mal zu Hause lassen, ein wenig beim Catering mithelfen und Spaß dabei haben und letztendlich während der ganzen Zeit sich von der Atmosphäre ein wenig treiben lassen. Hierbei geht ein besonderer Dank an Tarfu und Zeri, die viel Geduld für mich am Grill aufgebracht hatten. Bis auf die Eröffnungs-Keynote und dem Closing-Event hatte ich dieses mal keine Lust auf irgendwelche Vorträge, so dass ich über deren Qualität jetzt keine Aussage machen kann. Vorträge, welche im großen Hörsaal stattfanden, kann man sich ja im Nachhinein aus dem Internet sowohl als Audio- oder Videopodcast herunterladen und irgendwann immer noch anhören. Dennoch bin ich aber in dieser Zeit ein wenig im Gebäude herum gekommen. So gab es am Freitagabend mit dem Live-Konzert von Pornophonique aus musikalischer Sicht gleich einen Höhepunkt, die exklusiv auch in diesen Jahr wieder für ein begeistertes Publikum sorgte, das völlig aus dem Häuschen war. Passende Fotos dazu gibt es hier. Schade dass das Wetter nicht ganz mit spielte, denn eigentlich sollte die Vorführung einer Teslaspule am selben Abend im freien vor dem Gebäudeeingangsbereich stattfinden. Durch den Regen wurde diese aber nass und musste dann erst einmal wieder abgebaut und ins trockene gebracht werden. Einen weiteren Versuch später im großen Hörsaal konnte ich später noch beiwohnen. Dieser war allerdings sehr ernüchternd, da die Spule aufgrund der restlichen Feuchtigkeit ihr ganze Leistung nicht entfalten konnte. Ein paar DJ’s sorgten mit Live-Gesang für eine Tanzbare Stimmung. Am Samstag wurde die Bühne mit der Musikanlage aus dem Treppenhaus nach vorne in das Foyer mit dem Infotresen verlagert, weil man den Platz für den Capture The Flag Konntest benötigte. Diese Lösung stellte sich meiner Meinung nach als sehr gelungen heraus, denn mit der Quasi-Bühne durch den seitlichen Treppenabsatz für den DJ, dem Projektionen an der gegenüber liegenden Raumecke unseres Haus-VJ’s und dem Getränketresen und der Sofaecke zum draußen chillen am arkadeähnlichem Treppenaufgang entstand ein sehr angenehmes Flair. Auch wenn die Musik ein klein wenig zu laut war. Am Sonntagnachmittag wurde dann alles verfügbare, was Lust und Laune hatte, mobilisiert um in der Darmstädter Innenstadt eine kleine Demonstration zur Wahrung unserer Bürgerrechte zu veranstalten. Neben den aufgezählten Sachen gab es noch einige andere Aktionen, die ich jetzt nicht noch aufzählen will, da ich ja schließlich auch nicht alles Bewusst wahrnehmen konnte. Ich hoffe, dass es beim nächsten Mal am besten gar nicht regnen tut, weil dann wird es bestimmt noch toller. Anbei noch ein paar weitere Links mit Fotos für die Eindrücke der diesjährigen vergangenen MetaRheinMain Chaosdays.

Online-Galerie #1

Online-Galerie #2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.