USBIP auf einem Raspberry Pi starten

Innerhalb meiner Peergroup hatte die Tage jemand versucht, mit Hilfe der Linux-Software USBIP Geräte, welche an einem USB-Port hängen, auch für ein Netzwerk nutzbar zu machen. Im Gegensatz zu einem normalen Debian-Kernel für Standart-PC’s, sind die entsprechenden USBIP-Module aber für die ARM-Architektur im Kernel nicht enthalten. Und irgendwie scheint es prinzipiell wohl Probleme zu geben, die Treiber für den Kernel zu bauen. Dies trifft also nicht nur auf den Raspberry Pi, sondern auch so netter Embeded-Hardware wie der Dockstar. Nach ein bischen stöbern über die allseits bekannten Suchmaschienen bin ich aber hier auf eine – für’s erste funktionierende Lösung gestossen. Sie ist auf ein Debian Wheezy abgestimmt.

Als erstes sollte man sich vergewissern, dass man für sein Raspberry Pi sowohl den aktuellsten Kernel, als auch die neuen Firmware-Treiber und Module geladen hat. Dann wie folgt:

sudo apt-get install git
git clone git://github.com/raspberrypi/linux.git kernel
cd kernel
wget https://raw.github.com/raspberrypi/firmware/master/extra/Module.symvers
zcat /proc/config.gz > .config

Als nächstes öffnet man mit einem Editor die .config und fügt am Ende folgendes hinzu:

CONFIG_USBIP_CORE=m
CONFIG_USBIP_VHCI_HCD=m
CONFIG_USBIP_HOST=m
CONFIG_USBIP_DEBUG=n

Danach auf der Kommandozeile folgende Befehle absetzen:

make oldconfig
make LOCALVERSION=+ modules_prepare
make SUBDIRS=drivers/staging/usbip
sudo make SUBDIRS=drivers/staging/usbip modules_install
sudo depmod -a

Jetzt USBIP installieren:

sudo apt-get install usbip

Nun den Host-Treiber laden (um USB-Geräte teilen zu können)

sudo modprobe usbip-host

Zum Geräte auflisten:

sudo usbip list -l

Man sollte sich die Bus-ID merken, damit man das Gerät dann zum Teilen frei geben kann:

sudo usbip bind --busid 'BUSID'

Als Antwort kommt dann:

bind device on busid 'BUSID': complete

Für den Client wird dann folgendes ausgelöst:

sudo modprobe vhci-hcd
usbip list --remote 'pi ip'
sudo usbip attach --host 'pi ip' --busid 'BUSID'
lsusb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.